TOP Ö 2: Besichtigung der Räumlichkeiten des Kindergartens Lindenallee

Frau Wegener führt zunächst zu Ihrer eigenen Person aus und erläutert anschließend  kurz den laufenden Kindergartenbetrieb. In der Lindenallee würden derzeit am Vormittag 92 Kinder gleichzeitig betreut, wovon auch ein Großteil den Ganztagsbetrieb in Anspruch nehmen würde. Insgesamt würden 50 Kinder täglich an der Mittagsverpflegung teilnehmen. Hinzu käme eine Integrationsgruppe am Nachmittag sowie zusätzlich noch der Waldkindergarten in Upjever mit 15 Kindern.

 

Im Anschluss daran führt Sie den Ausschuss durch die Räumlichkeiten der Einrichtung. Zum Obergeschoss führt sie aus, dass hier vor kurzem Brandschutzmaßnahmen (Kennzeichnung von Fluchtwegen etc.) durchgeführt wurden. Dadurch habe sich die Möglichkeit eröffnet, die oberen kleineren Räume für Integrationsarbeit zu nutzen sowie einen größeren bisherigen Büro- und Mitarbeiterraum als Mehrzweckraum. Im Gegenzug dazu habe Sie ihr Büro nach unten verlegt.

 

Im Erdgeschoss erläutert sie den geplanten Umbau von zwei Kindergartengruppen (Regelgruppe und Kleingruppe) in eine Krippe. Hierbei geht sie insbesondere auf die Einrichtung des erforderlichen Schlafraumes als auch auf den neu zu erstellenden Sanitärtrakt mit Wickelmöglichkeit ein. In diesem Zusammenhang stellt sie nochmals ausdrücklich fest, dass die Einrichtung einer Krippe von großem pädagogischen Vorteil für den Kindergarten sei. Damit könne sie das Konzept „Bildung von Anfang an“ erheblich besser umsetzen. Dabei sei auch von Vorteil, dass zum Sommer diesen Jahres  in der Lindenallee die erste Integrationsgruppe eingerichtet worden sei.

 

Im Kindergartenbereich im Anbau des Hauses weist Sie auf den schlechten Zustand der sanitären Anlagen hin und erklärt, dass hier ein dringender Sanierungsbedarf bestehe. Erforderliche laufende Reparaturaufwendungen würden stetig zunehmen.

 

 

Nach der Ortsbesichtigung im Kindergarten Lindenallee wird die Sitzung um 17:30 Uhr  im Sitzungssaal des Rathauses fortgesetzt.