TOP Ö 6.2: Wichtige Angelegenheiten der Stadt

 

 


Der Bürgermeister teilt mit, die vierköpfige Delegation um Bürgermeister Jordi Mayor aus der Partnerstadt Cullera sei am Nachmittag in Jever eingetroffen und werde u.a. an der Bierprobe teilnehmen.

 

Zudem informiert Bürgermeister Albers darüber, dass er am Sonntag, den 29. September 2019 bis zum 01. Oktober 2019 gemeinsam mit Herrn Müller anlässlich des Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Zerbst / Anhalt und der russischen Stadt Puschkin  in die Partnerstadt Zerbst / Anhalt reisen werde. Dort werden sie an dem erstmalig in Zerbst / Anhalt stattfindenden „Katharinen-Ball“ sowie am „Katharina-Forum“, ein Wirtschaftsforum mit dem Ziel, die wirtschaftlichen Verbindungen Sachsen-Anhalts, Deutschlands und Russlands zu verbessern, teilnehmen.

 

Weiterhin erklärt der Bürgermeister, im Jahr 2016 sei ein Verkehrsentwicklungsplan erstellt worden, der u.a. den Fahrradverkehr in Jever schwerpunktmäßig thematisiere. Seit Erstellung des Verkehrsentwicklungskonzeptes seien darüber hinaus zahlreiche Vorschläge zur Verbesserung der Fahrradinfrastruktur in Jever eingegangen. Aus diesem Grund schlägt Bürgermeister Albers vor, ein gesondertes Konzept mit dem Namen „Radfahrplan 2030“ zur Förderung der Fahrradinfrastruktur zu erstellen. Im Zusammenhang mit diesem „Radfahrplan 2030“ könne eine Prioritätenliste erstellt werden, um die einzelnen Maßnahmen für den Fahrradverkehr zu strukturieren. Auch seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der am vergangenen Samstag durchgeführten Fahrradrundfahrt mit dem Fahrradbeauftragten der Stadt Jever sowie dem Bürgermeister sei angeregt worden, ein solches Konzept zu entwickeln und zunächst die Instandsetzung der bestehenden Fahrradwege voranzutreiben, bevor neue Fahrradwege errichtet würden. Abschließend betont der Bürgermeister, hinsichtlich der zahlreichen Anregungen seitens der Bürgerinnen und Bürger sei es von großer Bedeutung, die Erstellung des „Radfahrplanes 2030“ weiterhin im Rahmen der Bürgerbeteiligung zu begleiten.